Diese Website verwendet Cookies.
Die Website von Huub Oosterhuis benutzt Google Analytics um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Google sammelt Daten, auch außerhalb der Website von Huub Oosterhuis. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ich habe es
gelesen

HOME - Huub Oosterhuis / Lehrhaus & Liturgie

Du mein Hirte? Nichts würde mir fehlen.

Führ mich zu blühenden Weiden,
lass mich lagern an strömendem Wasser,
dass meine Seele zu Atem kommt,
dass ich die rechten Pfade wieder gehen kann
dir nach.

Du mein Hirte? Nichts soll mir fehlen.

Muss ich in den Abgrund, die Todesschlucht,
dann packt mich Angst - bist Du bei mir,
werde ich nicht sterben vor Angst.           
- Psalm 23, frei
 

Oosterhuis-Liedtage

Für dieses Jahr stehen bisher vier Oosterhuis-Liedtage in Deutschland und der Schweiz auf dem Programm. Der erste schon am 22. April in Würzburg. Nähere Auskünfte finden Sie hier »

Newsletter

Um aktuell informiert zu sein über Aktivitäten hinsichtlich des Oosterhuis-Repertoirs, bieten wir - gratis - einen digitalen deutschsprachigen Informationsbrief an. Anmelden »

Huub Oosterhuis

Dichter, geboren 1. November 1933 in Amsterdam, Niederlande. Oosterhuis studierte als Jesuit Niederländische Sprache, Philosophie und Theologie. Seit 1960 schreibt er Texte und Lieder für die 'landessprachliche' Liturgie der im selben Jahr gegründete Amsterdamer Studentenekklesia, wo er nach seiner Priesterweihe in 1964 als Studentenpfarrer bestellt wurde. Diese Gemeinde geriet um 1970 in Konflikt mit der offiziellen katholischen Kirche, wegen Fragen bezüglich der Eucharistie und des Zölibats. Seitdem existiert sie unabhängig weiter als Quellenort der Liturgieerneuerung, seit 2015 mit dem neuen Namen Ekklesia Amsterdam.
Neben seiner liturgischen Arbeit publizierte Oosterhuis viele Gedichtbände und gründete drei wichtigen sozial-kulturellen Zentren in Amsterdam, unter anderen der 'Rode Hoed' (1990), wo die Ekklesia Amsterdam jeden Sonntag zusammenkommt. Mehr über Oosterhuis »